Unter BARF versteht man die ,,biologisch, artgerechte Rohfütterung''. Es ist eine Methode, Hunde gemäss ihren Bedürfnissen als Karnivor gesund zu ernähren.

Wölfe sind zwar Fleischfresser, doch sie nehmen bei Weitem nicht nur Fleisch zu sich. Schliesslich verzehren sie ganze Beutetiere und mit ihnen Muskelfleisch, Knochen & Knorpel, an Vitaminen reiche Innereien & - über den Mageninhalt des Beutetiers - auch Pflanzen. Dadurch stehen ihnen alle notwenigen Nährstoffe in einem ausgewogenem Verhältnis zur Verfügung.


BARF imitiert dieses Prinzip Beutetier.

Im Napf landen Muskelfleisch, Knochen & Knorpel, Innereien, so wie Obst & Gemüse, angereichert mit Ölen & wenigen Nahrungsergänzungsmitteln, um die Versorung mit essenziellen Fettsäuren, Vitaminen & Mineralien zu sichern.

 

Fit, agil, mit glänzendem Fell, rank & schlank: Durch BARF legen Sie

den Grundstein dafür, dass ihr Hund gesund bleibt & es sich auch fühlt.

•Wenig Zahnstein
•Kein übler Hundegeruch
•Starkes Immunsystem
•Wesentliche kleinere Kotmengen
•Schönes, gesundes, glänzendes Fell


Die vielen Vorteile von BARF lassen sich in einem Punkt zusammenfassen: Durch Barfen werden Sie Herr bzw Herrin des Futternapfs. Dort hinein kommt nur frisches, rohes Futter ohne chemische & künstliche Zusätze, keine Lock-, Duft-, Sucht-, & Farbstoffe - Natur pur eben. Sie können auf spezielle Bedürfnise, Vorlieben & Abneigungen Ihres Hundes eingehen & den Napf ganz individuell befüllen.
Prinzipiell ist frisches, rohes Fleisch für Hunde jeden Alters sowie für jede Rasse geeignet. Für den gesunden Hund ist BARF in jedem Fall zu empfehlen.

Aber auch wenn Ihr Hund an einer Stoffwechselerkrankung leidet, etwa an einer Fehlfunktion der Schilddrüse, an Diabetes oder an einer Störung im Harnsäurestoffwechsel können sie ihren Hund barfen.





Eine chinesische Weissheit lautet:

Essen ist Medizin, die nicht bitter schmeckt

Angii