Mein Fels in der Brandung.

Shiva ist eine 9-jährige Malinois-Mix Dame, die seit Mai 2018 mein Leben bereichert. Durch Sie durfte ich sehr viel über Hunde dazu lernen. Mit ihr besuchte ich diverse klassische Hundeschulen, um die Leinenführigkeit in den Griff zu bekommen. Leider ohne Erfolg. Durch mein Praktikum bei WolfsNatur habe ich von Natural Dogmanship gehört und siehe da, mit der Leinenführigkeit klappt es immer besser und auch sonst hat sich unser Alltag positiv verändert.

Gibt es irgendwo in der Nähe Wasser, ist Shiva nicht mehr zu halten, Sie liebt das kühle Nass und kann sich damit stundenlang selbst beschäftigen.

Im Rudel übernimmt Sie durch ihre souveräne Art die beobachtende Rolle der Leithündin. Sie ist meine rechte Hand.

 

Ein paar Worte von Shiva:

„Zusammen mit Akura begleite ich Tag für Tag das Patchwork-Rudel. Dank meiner grauen Schnauze und meiner souveränen Art kann ich von ausserhalb mit genügend Abstand das Ganze beobachten und werde nicht ins Geschehen mit einbezogen. Werden mir die Hundespiele zu wild, dann kann ich schon mal Zähne zeigen und das Spiel unterbinden.

Wenn es nach mir ginge, würde das Rudel nur aus Angelina und mir bestehen. Ich brauche keine anderen Hunde, um glücklich zu sein. Eine positive Eigenschaft hat das Rudel dennoch: Akura hat ganz viele Hunde, mit denen sie rumtoben kann. So lässt mich der Zappelphilipp wenigstens in Ruhe."



Ein Wirbelwind wie er im Buche steht.

Akura vergrössert mein Rudel seit September 2019, Sie ist eine 5-jährige Malinois Hündin, die ihrer Rasse durch und durch gerecht wird. Ihrem Alter entsprechend überprüft sie gerne, ob die Grenzen von gestern auch heute noch bestehen.

Sie liebt das Rudel und möchte am liebsten immer und überall mit dabei sein.

Akura wickelt mit ihrer Art jeden um die Pfote. Sie ist ein echtes Kuschelmonster und möchte jedem gefallen.

Ein paar Worte von Akura:

„Für mich geht ein Traum in Erfüllung, es sind andere Hunde da, mit denen ich täglich rumtoben kann. Ich verstehe nur nicht, warum ich immer wieder gebremst werde. Toben macht doch so viel Spass!

Wenn kein Hund in Spiellaune ist, renne ich einfach alleine durch den Garten, bis sich ein Hund von meiner Euphorie anstecken lässt. Manchmal bekomme ich von einem Hund auf den Deckel, damit ich mich für die nächsten Minuten nicht mehr getraue, rumzuspringen. Meistens muss mich aber Angelina bremsen.

Etwas muss ich noch los werden: Angelina sagt, sie gibt mich dem Zoo Zürich fürs Seelöwenbecken. Wenn jemand von euch erfährt, weshalb, dann sagt es mir bitte ,denn ich will hier nicht weg ."


Angii